Wie können Gemeinden Orte des Zuhörens sein?

02.05.2013

Am 26.04.13 diskutierten ca 50 BesucherInnen des Aggiornamento-Forums Beispiele und Rahmenbedingungen sogenannter "Orte des Zuhörens".

Orte des Zuhörens greifen die Erwartungen vieler Christen auf, Kirche möge sich in den Bereichen Soziales und Lebenshilfe noch stärker einmischen. Das Aggiornamento-Forum informierte über das Konzept und bot die Möglichkeit, sich über Umsetzungsmöglichkeiten in Kirchengemeinden auseinanderzusetzen und die Rahmenbedingungen zu erörtern, was es hieße als Kirchengemeinde einen Ort des Zuhörens zu entwickeln.

Definition:
Die „Orte des Zuhörens“ sind ein niederschwelliges Beratungsangebot für Menschen in persönlichen, sozialen, materiellen oder finanziellen Notlagen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Konfession. Ehrenamtliche Mitarbeitende stellen den Hilfesuchenden Zeit zur Verfügung und sind bereit, zuzuhören. Jeder wird unabhängig von seiner Problemlage angehört und erfährt so ein hohes Maß an Wertschätzung. (vgl. Rahmenkonzept der Diözese Rottenburg-Stuttgart).

Ellen Eichhorn-Wenz, Fachleiterin Soziale Hilfen der Caritasregion LB-WN-Enz und Hendrik Rook, Regionalleiter der Caritasregion LB-WN-Enz, stellten Konzept und Rahmenbedingungen für Orte des Zuhörens vor: Präsentation & Rahmenkonzept.

Beispiele:

  • Orte des Zuhörens im Landkreis Esslingen wurden vorgestellt von:
    Petra Junginger, Fachstelle Ehrenamt und soziales Engagement der Caritasregion Fils-Neckar-Alb und
    Maria Nehls, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Ortes des Zuhörens in Esslingen
  • Von der Offenen Kirche am Marktplatz Ludwigsburg berichtete Elisabeth Schwartländer-Brand, ehrenamtliche Leiterin der offenen Kirche

Blitzlichter des Abends:

Orte des Zuhörens bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten für das Angebot, je nach lokalen Bedürfnissen und Möglichkeiten vor Ort.

Ehrenamtliche dürfen ohne schlechtes Gewissen ihre Kompetenz und ihre Zeit nach ihren Möglichkeiten frei einsetzen und begrenzen.

Die Chance von Orten des Zuhörens liegt in ihrer Niederschwelligkeit.

Orte des Zuhörens sind eine sinnvolle Ergänzung vorhandener Sozialberatungsstellen aber nicht deren Ersatz.

Orte des Zuhörens fördern die Vernetzung ehrenamtlichen Engagments untereinander und mit professionellen Hilfssystemen.

 
 
 
 
 

Katholisches Dekanat Ludwigsburg  | Schorndorfer Str. 31 | 71638 Ludwigsburg | Tel.: 07141  961810
© 2011 Katholisches Dekanat Ludwigsburg