Kirche am Ort im Kreis Ludwigsburg gestartet

27.04.2015

Zehn Aggiornamento-Projekte motivieren für den Entwicklungsprozess "Kirche am Ort"

"Gottes Acker, Gottes Bauwerk, das seid ihr!" (1 Kor 3,9) Dieser Satz aus der Lesung der Andacht zu Beginn der Abschluss- und Auftaktveranstaltung ermutigte die über 100 VertreterInnen der Kirchengemeinden im Landkreis Ludwigsburg in den kommenden 5 Jahren einen Entwicklungsweg für ihre Kirchengemeinden zu wagen. 

In seiner Ansprache verglich Domkapitular Matthäus Karrer, Leiter der pastoralen Konzeption  der Diözese Rottenburg-Stuttgart aus Rottenburg, die Situation der frühen Christen in Korinth mit der Situation der Menschen heute:

Wie damals stehen die Menschen mitten in fundamentalen gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Wie damals sind die Menschen auf der Suche nach einem wahrhaftigen Leben. Wie damals ist die Situation unübersichtlich bei der Suche nach dem richtigen Weg. Paulus mahnt: Niemand anderes außer Gott schenkt das Wachstum. Nicht die menschliche Organisation darf im Mittelpunkt der Kirche stehen, sondern ihr Dienst für die Menschen. Das Evangelium ist heute wieder neu zu übersetzen, was Glaube bedeutet, wie Glauben sinnvoll gelebt werden kann, wofür Kirche sich den Menschen zuwenden muss. "Dies gelingt umso besser, je geistlicher der Weg wird. Gottes Wirken ist entscheidend, nicht das unsrige. Dies entlastet uns und schützt uns vor zu großen Ansprüchen an uns selbst", so Karrer.

An zehn Projekten des zurückliegenden Aggiornamento-Projekts konnten die TeilnehmerInnen sehen, wie Entwicklungsprozesse in Kirchengemeinden erfolgreich angepackt werden können. Unterschiedliche Ergebnisse wurden in den letzten drei Jahren des Projekts erzielt: Die Kirchengemeinden in Freiberg und Tamm konnten JugendreferentInnenstellen für die Unterstützung ihrer Jugendarbeit ermöglichen. Neckarweihingen und Asperg richteten Ortes des Zuhörens, Anlaufstellen zur Begegnung und zur Vermittlung von Hilfen ein. Vaihingen legte den Schwerpunkt auf Familienpastoral, St. Paulus auf die Stadtteilentwicklung der Stadt Ludwigsburg. Das Kloster Hoheneck wird sich als Geistliches Zentrum in den Landkreis hinein profilieren und konnte eine Förderung durch die Diözese erreichen. Sersheim, Markgröningen und Marbach haben sich an der Weiterentwicklung eines GEmeindehauses, der Jugendarbeit und der Gemeindestrukturen versucht, hatten sich aber während des Projektverlaufs wechselnden Rahmenbedingungen (zB Pfarrerwechsel) zu stellen. Domkapitular Karrer hob den Mut der Projektgemeinden hervor, neue Wege zu wagen, mit Schwung in ihre Entwicklungsprojekte hineingegangen zu sein und vieles zu bewegen.

Das neue Projekt "Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten" richtet sich an Seelsorgeeinheiten, die sich mit ihren Kirchengemeinden, kirchlichen Einrichtungen und Partnern auf einen von außen durch Beratung, Finanzen und fachlicher Vernetzung unterstützten Entwicklungsweg machen können. Seelsorgeeinheiten können sich mit ihren Kirchengemeinden und ggf. weiteren Partnern bis Dezember 2015 oder bis Dezember 2016 um Teilnahme bewerben.

Ziele, Unterstützungsangebote und Beteiligungsschritte des Projekts "Kirche am Ort - Kreis Ludwigsburg" sind in einem Projektauftrag des Dekanats zusammengefasst und hier als pdf-Datei erhältlich.

Bis spät in den Abend feierten die TeilnehmerInnen den erfolgreichen Abschluss des Aggiornamento-Projekts bei französisch/osteuropäischen Musettes, Czardas und Tango-Musik.

 
 
 
 
 
 
Zur diözesanen Homepage KiamO

Katholisches Dekanat Ludwigsburg  | Schorndorfer Str. 31 | 71638 Ludwigsburg | Tel.: 07141  961810
© 2011 Katholisches Dekanat Ludwigsburg