Abschied von Sven Salwiczek

28.02.2017

Ludwigsburger Pfarrer geht auf eigenen Wunsch

Der Ludwigsburger Pfarrer und Leiter der Gesamtkirchengemeinde Sven Salwiczek hat sich am Sonntag, den 19. Februar im Gottesdienst von seiner Gemeinde verabschiedet. Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst, hat ihn auf eigenen Wunsch vom priesterlichen Dienst freigestellt.

Salwiczek, der seit 2008 in Ludwigsburg war, nannte in einer Erklärung zwei Gründe für diesen Schritt: Zum einen sei da ein „Gefühl einer persönlichen beruflichen Überforderung als leitender Pfarrer Ludwigsburgs“. Zum anderen könne er aber auch nicht mehr die zölibatäre Lebensform erfüllen: „Ich habe immer wieder damit gerungen und gekämpft, doch letztlich wurde mir bewusst, dass es konsequent ist, das Priesteramt aufzugeben.“ Priester in der katholischen Kirche müssen mit der Weihe das Versprechen abgeben, ehelos zu leben. Dies wird auch innerkirchlich, gerade mit Blick auf die sinkende Zahl der Priester, kontrovers diskutiert und hinterfragt.

Der katholische Dekan Alexander König, Salwiczeks direkter Vorgesetzter, bedauert den Weggang. „Gleichzeitig habe ich großen Respekt vor diesem klaren Entschluss“ sagte König. Salwiczek tue gut daran, sich nicht auf den Spagat zwischen Zölibat und Partnerschaft einzulassen. Er dankte dem scheidenden Pfarrer für seinen unermüdlichen Einsatz in Ludwigsburg und wünschte ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute. Im März wird Salwiczek eine Stelle bei der Caritas in Waiblingen antreten.

Alexander König wird ab sofort die Administration der Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg übernehmen. Als pastorale Ansprechperson für die Kirchengemeinde Zur Heiligsten Dreieinigkeit hat sich Diakon Bernhard Hellmuth bereit erklärt, für die Gesamtkirchengemeinde Pastoralreferent Martin Wunram.


Katholisches Dekanat Ludwigsburg  | Schorndorfer Str. 31 | 71638 Ludwigsburg | Tel.: 07141  961810
© 2011 Katholisches Dekanat Ludwigsburg