Foto Frau Riedl


Leitung:
Frau Maria Riedl

Kontakt:
Seelsorge bei Menschen mit Behinderung -
inklusiv und familienorientiert
im Dekanat Ludwigsburg
Haus Edith Stein
Parkstraße 34
71642 Ludwigsburg
Tel.: 0 71 41/2 52 07-17
Fax: 0 71 41/2 52 07-29
E-Mail: GBSeelsorge.LB@t-online.de
Internet: www.wir-sind-mittendrin.de

Kontaktzeiten: nach Vereinbarung



Neues von der Seelsorge bei Menschen mit Behinderung

Bisher haben wir uns „Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern“ benannt. Ab sofort ist unser Bezeichnung:

Logo Seelsorge bei Menschen mit Behinderung

Was steckt dahinter?
Anlass waren verschiedene Anregungen von Menschen unterschiedlichster Couleur. So haben wir, hierzu gehören 14 diözesane Stellen, zusammen mit der Diözese Rottenburg-Stuttgart nach intensiven und ausführlichen Gesprächen uns für eine neue Bezeichnung entschlossen.

Einer der wichtigsten Gedanken war:
Schon im Namen soll deutlich werden, dass sich der Blick zuerst auf den Menschen richtet. Wir haben den Zusatz „mit Behinderung“ angefügt, da es hierfür auch eine Achtsamkeit braucht, um Teilhabe zu ermöglichen. Gleichzeitig soll die neue Bezeichnung mit der bisherigen Stelle gut in Verbindung gebracht werden.

Unser überarbeiteter und damit neuer Flyer beinhaltet 4 wichtige Säulen

Wege miteinander gehen – Mittendrin sein –
Gemeinsam lernen – Leben & Glauben teilen


Und: Wir sind für Sie da! (zum Öffnen des Flyers hier klicken)

Und: Informationen zu Bibel in leichter Sprache.

Und: "Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten: Unbehindert Kirche leben - eine Handreichnung für Schritte zur inklusiven Kirchengemeinde/Seelsorgeeinheit"


Besuchen Sie auch unsere diözesane Homepage: www.wir-sind-mittendrin.de die einen Überblick gibt über alle Stellen die es in unserer Diözese gibt. Hier gibt es auch Buchtipps und Fortbildungsangebote.

Bei Rückfragen gilt: Ich bin für Sie da!

Maria Riedl, Gemeindereferentin
Logo Seelsorge bei Menschen mit Behinderung


Lange Nacht der Inklusion

Der Countdown läuft für die Lange Nacht der Inklusion in Ludwigsburg am 25. November 2017 von 17 Uhr bis spät in die Nacht hinein.

Die Vorbereitungen mit all ihren Workshops und AG`s laufen jetzt auf Hochtouren, damit die Veranstaltungen an den vier Orten in der Stadt ein toller Erfolg werden!

Das Netzwerk Inklusion LB – das sind verschiedene soziale Einrichtungen, Vereine und Kulturschaffende aus Ludwigsburg setzen sich ein für:

  • Die Wertschätzung der Vielfalt in unserer Gesellschaft
  • Eine bessere Teilhabe aller Menschen
  • Eine Gesellschaft frei von Barrieren, Vorurteilen und Diskriminierungen

Dieses Netzwerk trifft sich regelmäßig zum Austausch und zur Planung von gemeinsamen Aktionen. So entstand die: LANGE NACHT DER INKLUSION – Gemeinsam das bunte Leben feiern!

Vier bekannte Spielstätten sind einbezogen: das Filmtheater Scala, sowie die Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg, das Reithaus im Film- und Medienzentrum und die Katholische Kirche Dreieinigkeit am Marktplatz. Das Programm beinhaltet: Konzerte, Modenschau, Weltbuffet und vieles mehr.

Den Flyer finden Sie hier.

Kontakt und das ganze Programm findet man unter:

inklusion@scala-ludwigsburg.de und auch: www.facebook.com/LangeNachtderInklusion/


Erste Infos siehe Link zum Zeitungsartikel und mehr Infos bei Maria Riedl.

Vertreter*innen des Netzwerks Inklusion auf dem Ludwigsburger Marktplatz

Vertreter*innen des Netzwerks Inklusion auf dem Ludwigsburger Marktplatz


Wellnesstage 2017 - Element Erde

Bei Sonnenschein und bester Klosterküche fanden auch in diesem Jahr wieder die Wellnesstage in St. Josef in Ludwigburg statt. 22 Menschen mit und ohne Behinderung haben sich 4 Tage lang getroffen um Gutes für Körper und Seele zu tun.


Das Thema Element Erde war der rote Faden für die gemeinsame Zeit. Bei Gebet, Singen und Tun wurde dem nachgespürt was uns im Leben trägt. In einer starken Gemeinschaft konnte jeder seinen eigenen Lebensweg betrachten, über schöne aber auch schwierige Stationen seines Lebens ins Gespräch kommen.

Symbolisch wurde der eigene Weg danach in Ton gedrückt und viele beeindruckende Kunstwerke entstanden. Sehr eindrucksvoll war auch das „Jeux Dramatiques“ – das Ausdrucksspiel zum Gleichnis vom Sämann. Gemeinsam entdeckten wir dieses Gleichnis neu und ließen uns von Gottes froher Botschaft ermutigen. Aber nicht nur unsere Geist wurde angesprochen auch unsere Körper hatten viel zu tun, beim Spaziergang im Klosterpark, beim Frühsport und Yoga, beim Besuch im Heilbad und beim Line-Dance, beim Barfuß-Pfad und beim langen Warten aufs Stockbrot. Zum Abschluss der gemeinsamen Tage besuchten wir den Gottesdienst in der Klosterkirche in dem wir uns als Gruppe mit einbrachten – mit einem Willkommens-Lied, einem Tages-Gebet und einem wunderbaren Flötenspiel. Viel zu schnell gingen die 4 Tage vorüber – nun freuen wir uns alle schon auf das kommenden Jahr und ein neues Element aus der Natur, dass unsere Sinne dann wieder beleben kann. rs



Lebensfarbig

Inklusives FamiliencafeEin buntes Treffen für Familien mit Frühchen und Neugeborenen mit einer Beeinträchtigung.


Wir treffen uns 1 x im Monat samstags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Haus Edith Stein, Parkstraße 34 in Ludwigsburg-Hoheneck.

Zusammen zu kommen, Zeit füreinander, reden, anderen begegnen, spazieren gehen, Park erkunden, gemeinsam erleben, kreativ sein, …

Hier geht's zur Informationspostkarte.


Inklusives Familiencafé

Inklusives FamiliencafeDas inklusive und integrative Familiencafé wird für Familien mit behinderten Kindern und Familien mit nicht behinderten Kindern sowie für neu zugezogene Familien, auch mit Migrations- oder Asylhintergrund, an jedem 2. Samstag im Monat zum Treffpunkt.
Das Angebot ist eine Kooperation der Familienpastoral und der Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern im Dekanat Ludwigsburg.
Ehrenamtliche BetreuerInnen basteln oder malen mit den Kindern, lesen eine Geschichte vor oder betreuen ein freies Spiel. Eltern dürfen gerne mitmachen oder genießen einen Kaffee oder ein ungestörtes Frühstück in der "wunderbar".
Die Leiterinnen der beiden Fachstellen Familienpastoral, Frau Hildegard Schnetz-Frangen, und Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern, Frau Maria Riedl, sind präsent und stehen für Fragen und Informationen zur Verfügung.

Termin: jeden 2. Samstag im Monat von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr


Tag der Inklusion

Der 1. Inklusionstag in Ludwigsburg am 16.10.2016 war geprägt von einer Vielfalt und einem guten Miteinander. Trotz Kaiserwetter kamen mehrere Hundert Menschen ins Scala. Bis zum Finale mit allen Beteiligten gab es jede Menge Livemusik, Mitmach-Jazz, das internationale Jugend-Musikprojekt Lubu Beatz, die Trommelgruppe und die Favo Gang der Schule am Favoritenpark, Groove Inclusion und die Band „Heiter bis wolkig“. Wie hart die Nuss mit der Inklusion sein kann, besangen die Schüler der Fröbelschule mit dem Lied: „Ich und die Nuss“. Im Dokumentarfilm über ein Tanzprojekt „Carmina“ kam diese Thematik ebenfalls ganz deutlich zur Sprache. Dieser Film zeigte jedoch, dass es sich lohnt dran zu bleiben. Ein weiterer Höhepunkt war die Paralympic-Siegerin Anja Wicker. Die querschnittsgelähmte Stuttgarterin erzählte in einem Interview wie sie zum Wintersport mit Langlaufschlitten und Luftgewehr fand. Bei den Winter-Paralympics 2014 in Sotschi gewann sie in Biathlon eine Goldmedaille. Das Publikum überhäufte sie mit Fragen in ihrem Leben als Leistungssportlerin.

Dass das Netzwerk Inklusion Ludwigsburg auf dem richten Weg ist bestätigte der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried in seinem Grußwort und ermutigte alle hier weiter zu machen. Zum Grußwort wurde auch der Kurzfilm zum Marktplatzfest 2016 und die Versteigerung der Bilder „Inklusion wie gemalt“ von Malte Heidsiek, Absolvent der Filmakademie, gezeigt.

Den Kurzfilm finden sie hier:



Mut-Mach-Geschichten

Ende Juli trafen sich 19 Menschen im geistlichen Zentrum in Ludwigsburg-Hoheneck um neue Kraft für den Alltag zu schöpfen. Bei diesen Wellness-Tagen standen ganz unterschiedliche Mut-Mach-Geschichten im Mittelpunkt, die in vielfältiger Weise behandelt wurden. Zur Tobit-Erzählung aus dem Alten Testament wurden mit viele Liebe und Geschick kleine Flügel aus Holz hergestellt. Am Abend der Erzählung zur Speisung der 5000 wurde am Feuer miteinander Stockbrot geteilt. Dazu gab es zur Freude aller Live-Musik von Veeh-Harfe und Gitarre. So wurden die 4 Tage im vielfältigen Miteinander und im Mitteilen zu einem großen Schatz, der über den Sommer hinaus Mut machen soll.

Für alle, die noch etwas mehr zu den Wellnesstagen in Ludwigsburg erfahren wollen geht es hier zu einem weiteren Bericht einer Teilnehmerin.



Marktplatzfest
Das Netzwerk Inklusion Ludwigsburg war auch dieses Jahr wieder erfolgreich beim Marktplatzfest mit dabei. Musikinstrumente wurden gebastelt, nette Gespräche geführt, Kaffee und Kuchen genossen.

Das Highlight des Tages war die Versteigerung der beiden wunderschönen Leinwände "Inklusion wie gemalt" durch den Auktionator Herrn Oberbürgermeister Spec! Die Bilder sind bei unserer Aktion auf dem Marktplatzfest 2015 entstanden.

Nach einer spannenden Versteigerungsrunde ging jedes der Bilder zu einem Höchstgebot von 400€ an die zwei glücklichen neuen Besitzer: Herrn Drobac für die Kreissparkasse Ludwigsburg und Herrn Veit für die Ludwigsburger Wohnbau.

Der Gesamterlös der Versteigerung fließt in den "Tag der Inklusion" am 16.10.2016 im Scala in Ludwigsburg. Das Netzwerk Inklusion sagt Herzlichen Dank!

Hier ist der Rückblick des Marktplatzfestes mit einigen Bildern: Rückblick Marktplatzfest 2016.

Hier gibt es einen kleinen Film über den Beitrag des Netzwerks Inklusion zum Marktplatzfest:
Film Mittendrin


Der Jahresbericht von Frau Maria Riedl ist hier abrufbar: Jahresbericht 2015.

Im Juni 2015 fand auf dem Marktplatzfest in Ludwigsburg eine Aktion vom Netzwerk Inklusion statt, bei der bunte und fantastische Bilder in Gemeinschaftsarbeit entstanden sind. Diese sind auf einer Wanderausstellung durch die gesamte Stadt Ludwigsburg zu sehen. Den Informationsflyer mit den jeweiligen Terminen finden Sie hier.


Rotary Club Ludwigsburg unterstützt die Caritas
Der Rotary Club Ludwigsburg unterstützt zwei Projekte der Caritas in Ludwigsburg. Eine einmalige Förderung in Höhe von 2.500,-€ erhielt das Projekt Servicestelle Ehrenamt, das zum Ziel hat, zusätzliches bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Hauptschwerpunkte der Arbeit sind momentan ein ehrenamtlicher Dienst in der Seniorenbegleitung und Besuchsdienste für junge Familien.

Längerfristig unterstützen möchten die Rotarier das Inklusionscafé an der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg. Ziel dieses Elterncafés ist die Gestaltung eines Treffpunktes für Eltern, Lehrkräfte und außerschulische Partner zur Ermöglichung von Austausch und zum Aufbau inklusiver Angebote, bei denen alle Kinder und ihre Eltern unabhängig von Begabung oder Einschränkungen teilnehmen können. In diesem Jahr fördert der Rotary Club dieses Vorhaben mit 3.000,-€. Die Förderung soll in den nächsten 4 Jahren weitergeführt werden.

Das Inklusionscafé an der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg ist ein Kooperationsprojekt der Caritas mit der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg, der Fachstelle Kirche-Bildung-Schule und der Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern (Einrichtungen des Katholischen Dekanats Ludwigsburg) und der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Ludwigsburg.

Der Kornwestheimer Bürgermeister Dietmar Allgaier überbrachte im Namen der Rotary Hilfe Ludwigsburg e.V. die Zuwendungsbestätigungen und wurde von den Beteiligten im Rahmen eines gemeinsamen Gespräches über den Stand der Projekte informiert. Sehr gerne nahm er den Dank aller Projektmitarbeiter entgegen für die großzügige Unterstützung durch die Ludwigsburger Rotarier.

Gruppenbild Rotary mit Spende

Von links nach rechts: Ruth Schneider, Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz, Hendrik Rook, Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz, Maria Riedl, Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern, Bürgermeister Dietmar Allgaier, Rotary Club Ludwigsburg, Daniela Bing, Caritas Ludwigsburg-Waiblingen-Enz, Ralf Broghammer, Rektor der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg, Michael Friedmann, Fachstelle Kirche-Bildung-Schule, Christian Kindler, Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Ludwigsburg

Bluttest auf Down-Syndrom
Mit Interesse und Sorge verfolgen wir SeelsorgerInnen für Familien mit behinderten Kindern in der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Diskussion um den neuen Bluttest.
Wir erleben Kinder mit Down-Syndrom im Religionsunterricht, auf Freizeiten, bei der Vorbereitung auf die Sakramente und anderen Veranstaltungen.
Wir sprechen mit Familien, die ein Kind mit Down-Syndrom haben.
Ja, das ist nicht immer einfach, das Kind braucht Aufmerksamkeit, da gibt es Verzweiflung, Sorge, Enttäuschung und Rückzug. Das ist die eine Seite.
Und die andere Seite?
Da gibt es auch die Lebensfreude, Ruhe, Hilfsbereitschaft und Spontanität gerade dieser Menschen. Sie sagen direkt und ehrlich was er / sie braucht oder will. Sie leben intensiv – in jeglicher Beziehung. Wir möchten uns ein Leben ohne solche Menschen nicht vorstellen. Bei all berechtigter Sorge, erinnern sie uns, dass das Leben wertvoll und schön ist – ein Geschenk. Jedes Leben.
Gerne können Sie mit uns darüber ins Gespräch kommen.
Gerne gestalten wir einen Gottesdienst, kommen zu einem Gesprächsabend, zu einem Gemeindefest, usw.
Sie können mich als Zuständige in Ihrem Dekanat erreichen unter der Telefonnummer 0 71 41/2 52 07-17.

Brigitte Wieland

Welt-Downsyndrom-Tag 21.03.Die Vereinten Nationen rufen den 21.3. als Welt Down-Syndrom Tag aus. Dieses Datum greift auf das zurück, was für Menschen mit Down-Syndrom charakteristisch ist – das Chromosom 21 liegt bei ihnen dreifach vor. Dieser Gedenktag möchte einen Beitrag dazu leisten, die Rechte und die Würde der Menschen mit Down-Syndrom überall auf dieser Welt zu sichern und zu schützen. 

Am 21.03.2012 gab Prof. Eberhard Schockenhoff, Freiburg, ein Interview zum Thema:
Zum Interview bei DRadio ...

Mehr Infos ...          

Postkarte „unzumutbar?“  

Link zur Homepage "deutsches down-syndrom-infocenter"

Inklusion wie gemalt - Marktplatzfest Ludwigsburg 2015

Katholisches Dekanat Ludwigsburg  | Schorndorfer Str. 31 | 71638 Ludwigsburg | Tel.: 07141  961810
© 2011 Katholisches Dekanat Ludwigsburg