Das Sakrament der Versöhnung

Photocase Roodini, Pfarrbriefservice M.Manigatterer, Photocase cydonna

Auch in der Schuld, sei sie noch so belastend und zerstörerisch, bleiben die Christen nicht ohne ein Zeichen der liebenden Nähe Gottes. Im Sakrament der Buße und Versöhnung stellt sich der Mensch seinen eigenen Sünden, die er sich zuschulden hat kommen lassen und übernimmt die Verantwortung dafür. Damit öffnet er sich neu Gott und der Gemeinschaft der Kirche, um so eine neue Zukunft zu ermöglichen. Im sakramentalen Handeln der Kirche, ganz konkret beim Sprechen der Absolutionsformel durch den bevollmächtigten Priester, wird der Einzelne mit Gott versöhnt, d. h. aber auch mit seinen Mitmenschen, mit der Kirche und der ganzen Schöpfung.

Viele Kirchengemeinden laden darüberhinaus, vor allem in der österlichen Bußzeit und im Advent, zu Bußgottesdiensten ein. Diese sind Gottesdienste, in deren Rahmen der einzelne für sich seiner Schuld bewusst zu werden versucht und diese vor Gott bringen kann.
In vielen Kirchengemeinden werden Bußgottesdienste gefeiert.

Die Priester im Dekanat stehen Ihnen für ein Beichtgespräch zur Verfügung. Kontakt über die jeweiligen Pfarrbüros. Zu den Gottesdienstzeiten geht es hier.


Katholisches Dekanat Ludwigsburg  | Schorndorfer Str. 31 | 71638 Ludwigsburg | Tel.: 07141  961810
© 2011 Katholisches Dekanat Ludwigsburg